Die Harajuku-Mode ist ein Stil, der in den frühen 2000er Jahren in Japans beliebtem Einkaufsviertel Harajuku im Tokioter Stadtteil Shibuya entstanden ist. Er gilt als avantgardistischer Straßenstil, der Elemente aus Punk, Gothic Lolita, Visual Kei und anderen alternativen Subkulturen mit traditioneller japanischer Mode wie Kimonos und Schuluniformen verbindet. Der Look zeichnet sich in der Regel durch leuchtende Farben, auffällige Muster und eklektische Accessoires wie Perücken und auffällige Schmuckstücke aus.

Die Harajuku-Mode ist in den letzten Jahren sowohl in Japan als auch international immer beliebter geworden. Viele Menschen nutzen diesen Look, um ihren Stil und ihre Kreativität auszudrücken. Dieser Kleidungsstil wurde von Prominenten wie Gwen Stefani übernommen, die sich von ihrer Zeit in Japan inspirieren ließ und ihren eigenen, unverwechselbaren “Haraju-Kool”-Stil kreierte, der Elemente aus beiden Kulturen in einem einheitlichen Look vereint.

Die verschiedenen Stile der Harajuku-Mode

Der Begriff “Harajuku-Mode” kann sich auf viele verschiedene Stile beziehen, die sich im Laufe der Jahre in der Gegend um das berühmte Einkaufsviertel in Tokio entwickelt haben. Zu den beliebten Stilen gehören Decora (eine Mischung aus leuchtenden Farben und niedlichen Accessoires), Visual Kei (eine Mischung aus Rockerstil und starkem Make-up), Gothic Lolita (dunkle, viktorianisch inspirierte Kleidung mit Petticoats und Spitze), Fairy Kei (eine pastellfarbene Farbpalette mit Zeichentrickfiguren) und Gyaru (eine kantigere Version der Girly-Mode). Jeder Stil hat seinen eigenen Look, aber alle haben ein gemeinsames Thema: die Kombination von traditioneller japanischer Mode mit modernen Trends aus aller Welt.

>

Wenn es darum geht, welchen Stil du für deinen Harajuku-Look nachahmen willst, gibt es keine festen Regeln – es geht nur darum, mit verschiedenen Kombinationen zu experimentieren, bis du etwas findest, das deine Persönlichkeit widerspiegelt! Wenn du dich zum Beispiel abenteuerlustig fühlst, warum versuchst du nicht, verschiedene Prints wie Streifen mit Polka Dots oder Blumen mit Karos zu kombinieren? Wenn du es lieber klassisch magst, kannst du auch Jeansjacken oder Röcke mit bedruckten Oberteilen oder grafischen T-Shirts kombinieren. Die Möglichkeiten sind endlos!

Siehe auch  Entdecke, warum japanische Mode so beliebt ist: Hier ist die Antwort!

Einer der beliebtesten Trends der letzten Jahre ist der Mix verschiedener Stile, um einen einzigartigen Look zu kreieren, der sowohl die traditionelle japanische Kultur als auch moderne westliche Einflüsse widerspiegelt. Prominente wie Gwen Stefani haben sich von ihrer Zeit in Japan inspirieren lassen und ihren eigenen, unverwechselbaren “Haraju-Kool”-Stil kreiert, der Elemente aus beiden Kulturen in einem einheitlichen Look vereint. Andere beliebte Trends sind das Tragen von bunten Perücken oder Kopfbedeckungen, die Verwendung von auffälligen Schmuckstücken wie Halsketten oder Ohrringen, das Übereinanderlegen von mehreren Teilen wie Röcken über Kleidern oder Strumpfhosen über Shorts und das Tragen von vielen Accessoires wie Sonnenbrillen oder Hüten für zusätzliches Flair!

Welche Kleidung trägt man für den Harajuku-Stil?

Wenn es um Kleidungsstücke für deinen Harajuku-Look geht, solltest du dich auf leuchtende Farben und auffällige Muster konzentrieren, die in Kombination eine einzigartige Ausstrahlung haben. Kombiniere verschiedene Prints wie Streifen mit Polka Dots oder Blumen mit Karos für einen auffälligen Effekt! Du kannst dich auch für klassischere Teile wie Jeansjacken oder Röcke entscheiden, die du mit bedruckten Tops oder grafischen T-Shirts kombinierst, wenn du etwas Dezenteres suchst, das aber trotzdem stilvoll ist. Vergiss auch die Schuhe nicht – Sneaker sind immer eine gute Wahl, aber scheue dich nicht, auch mit anderen Modellen wie Stiefeln oder Sandalen zu experimentieren!

Welche Accessoires sollte man für den Harajuku-Stil tragen?

Accessoires sind das A und O, wenn es um den perfekten Harajuku-Look geht! Wenn du dich abenteuerlich fühlst, kannst du bunte Perücken oder Kopfbedeckungen tragen, Schmuckstücke wie Halsketten oder Ohrringe tragen, mehrere Kleidungsstücke übereinander tragen, wie z.B. Röcke über Kleider oder Strumpfhosen über Shorts, Sonnenbrillen, Hüte, Taschen usw. – das sind alles tolle Optionen! Vergiss auch das Schuhwerk nicht – Sneaker sind immer eine gute Wahl, aber scheue dich nicht, auch mit anderen Modellen wie Stiefeln oder Sandalen zu experimentieren!

Siehe auch  Die Ursprünge der alternativen Mode aufdecken: Wann hat sie angefangen?

Wie stellt man einen kompletten Look für den Harajuku-Stil zusammen?

Wenn du deine Kleidungsstücke und Accessoires ausgewählt hast, ist es an der Zeit, sie zu einem stimmigen Look zusammenzufügen! Beginne damit, ein Hauptteil als Mittelpunkt zu wählen – das kann etwas Gewagtes wie ein bedrucktes Kleid oder etwas Dezentes wie eine bestickte Bluse sein – und baue dann darauf auf, indem du Lagen übereinander trägst, z.B. Strickjacken über Hemden, Röcke über Leggings usw., und ergänze sie mit auffälligen Schmuckstücken wie Halsketten/Ohrringen/Armbändern usw., bevor du dein Outfit mit Schuhen/Stiefeln/Sandalen usw. abrundest, je nachdem, was für eine Stimmung du erzeugen willst!

Wo kannst du Harajuku Kleidung und Accessoires kaufen?

Wenn du auf der Suche nach authentischer Harajuku-Mode bist, findest du im Tokioter Stadtteil Shibuya zahlreiche Läden, in denen du alles von Vintage-Kimonos bis hin zu modernen Streetwear-Designs findest, die von den neuesten Trends aus aller Welt inspiriert sind. Alternativ gibt es auch Online-Shops, die sich speziell auf den Verkauf von authentischer Harajuku-Mode spezialisiert haben. Wenn du also nicht in der Lage bist, dich vor Ort umzusehen, ist auch das eine gute Option!

Tipps, wie man sich im HaruJaku-Stil kleidet

Wenn du möchtest, dass dein Outfit im Harajuku-Stil noch mehr auffällt, findest du hier einige Tipps, wie du das am besten erreichst: Wähle zunächst ein Hauptteil als Blickfang – das kann etwas Auffälliges wie ein bedrucktes Kleid oder etwas Dezentes wie eine bestickte Bluse sein – und baue dann darum herum auf, indem du mehrere Teile übereinander trägst, z.B. Strickjacken über Shirts/Röcke über Leggings usw., Vervollständige dein Outfit mit Statement-Schmuckstücken wie Ketten/Ohrringen/Armbändern/etc., füge Perücken/Kopfbedeckungen hinzu, wenn du dich abenteuerlich fühlst, und vervollständige dein Outfit mit Schuhen/Stiefeln/Sandalen, je nachdem, was für eine Stimmung du haben willst!

Abschluss: Schau dir Kigukis Kollektion von Kawaii-Modeprodukten an

Harajuku-Mode bedeutet Individualität durch kreativen Ausdruck. Hab also keine Angst zu experimentieren, bis du etwas gefunden hast, das deinen persönlichen Geschmack am besten widerspiegelt! Wenn du dich nach der Lektüre dieses Artikels inspiriert fühlst, deinen eigenen einzigartigen Harajuku-Look zu kreieren, dann schau dir doch mal die Kawaii-Fashion-Kollektion von Kiguki an, die von Kleidungsstücken und Accessoires bis hin zu Haar- und Beauty-Produkten alles bietet, was du dir wünschst.

Siehe auch  Sei mutig und stilvoll mit Techwear Fashion!

FAQ

Was ist der Harajuku Modestil?

Der Harajuku-Stil ist eine Mischung aus allen beliebten japanischen Unterstilen wie Sweet Lolita-Optik Gothic Lolita Cosplay-Dekor Niedliche Märchen und Punkrock-Kostüme. Traditionelle japanische Kleidung wie Kimonos und Holzschuhe waren von Anfang an Teil der Rituale.

Ist Harajuku-Mode immer noch angesagt?

Die Harajuku Goth Area rund um die Takeshita Street ist eine Fundgrube für schöne Mode. Den Gothic-Look gibt es schon seit Jahren und er ist immer noch aktuell. Das Tragen von schwarzer Gothic-Kleidung in Harajuku steht im krassen Gegensatz zur Kawaii-Szene, für die die Gegend bekannt ist.

Wie heißt die dunkle Harajuku-Mode?

Dark Lolita oder Gothic Lolita Dunkles Gothic-Make-up und gruselige Wendungen bei traditionellen Lolita-Artikeln wie Schleifen, Haarspangen und Schmuck. Dieser Stil wurde in den späten 1990er und frühen 2000er Jahren populär und ist immer noch bei vielen jungen Japanern beliebt.

Wofür steht Harajuku?

Was Harajuku bedeutet Harajuku ist eine Gegend in Tokio, die für ihre jugendliche Kultur und Straßenmode bekannt ist. Harajuku kann sich nicht nur auf ein geografisches Gebiet beziehen, sondern auch auf populäre Stile und kulturelle Haltungen.

Wie nennt man japanische Gruftis?

Die Goth-Bewegung, die Ende der siebziger Jahre in England begann, erreichte Ende der siebziger Jahre Japan. Hier kombinierte er die visuellen Elemente der Punk-Bewegung und schuf ein neues Genre namens Visual Kei – eine einzigartige Untergruppe, die sowohl Musik als auch Kostüme umfasste.

Was ist der Unterschied zwischen Harajuku und kawaii?

Der Fokus des Harajuku-Stils liegt darauf, kawaii nicht aus einer männlichen Perspektive zu betrachten, sondern sich daran zu halten, wie sich kawaii anfühlt und kawaii aus der Perspektive eines Mädchens zu betonen.