Wenn wir über Kultur sprechen, sprechen wir über ihre Geschichte und ihren Wandel. Die Art und Weise, wie eine Kultur es geschafft hat, über Jahrzehnte und sogar Jahrhunderte hinweg fest und unverändert zu bleiben. Es gibt derzeit nicht viele Kulturen auf der Welt, die in ihrer reinsten Form überlebt haben. Eine der Kulturen, die erfolgreich beständig geblieben sind, ist die reiche Kultur Japans.

Die japanische Kultur und ihre Bewohner erlebten während der Meiji-Zeit fast 220 Jahre lang eine lange Zeit der Abgeschiedenheit und Isolation von der Außenwelt. Vielleicht war dies der Grund für das Überleben der japanischen Kultur in ihrer alten Form. Heute gilt die Kultur Japans als eine der beliebtesten und interessantesten Kulturen. Das mag daran liegen, dass die meisten ihrer Normen immer noch die Geschichten und Erinnerungen der alten Zeiten wiedergeben.

Die japanische Kultur ist von der rasanten Modernisierung der heutigen Welt am wenigsten betroffen. Dennoch schafft es Japan auch heute noch, eines der technologisch fortschrittlichsten Länder zu sein. Diese Ausgewogenheit zwischen dem Festhalten an ihren traditionellen Wurzeln und der Tatsache, dass es dem Land heute gelungen ist, das technisch am besten ausgestattete, entwickelte Land zu sein, hat Japan zu einem faszinierenden Reiseziel gemacht.

Von herrlichen Natursehenswürdigkeiten bis hin zu lauten und geschäftigen Städten. Japan hat alles. Extreme Disziplin, harte Arbeit, soziale Sicherheit, delikate Küche und massiver Respekt vor ihrer Kultur sind die wahren Charakterzüge eines japanischen Staatsbürgers.

massive respect

Hier erörtern wir sechs wichtige Bräuche und Traditionen, die Sie im Auge behalten sollten, bevor Sie nach Japan reisen.

1.    Bedeutung von Teezeremonien

Japan ist in seiner Ernährung von regionalen und traditionellen Bräuchen seiner Kultur beeinflusst. Sie haben eine sehr ausgeprägte und delikate Küche. Tee hat in Japan eine religiöse und kulturelle Bedeutung. Er ist ein Getränk für die heiligen Männer. Teezeremonien sind zu einem integralen Bestandteil der japanischen Kultur geworden.

Die Kultur der Teezeremonien ist recht komplex und diszipliniert. Sie werden gewöhnlich von religiösen Familien und Menschen ausgerichtet. Wenn Sie jemals zu einer solchen Veranstaltung eingeladen werden, sollten Sie sich über die Rituale im Klaren sein. Sogar die Sitzordnung bei der Zeremonie ist sehr weise. Es ist ein üblicher, vom Buddhismus inspirierter Brauch, der für Japaner hoch verehrt und wichtig ist.

Tea Ceremonies

2.    Heilige Praxis des Austauschs von Geschenken

Japan hat viele religiöse und heilige Praktiken, über die Sie Bescheid wissen sollten, um ihren sozialen Respekt zu erlangen. Die Praxis des Austauschs von Geschenken ist in Japan nicht gerade modern. Sie hat ihre Wurzeln in den frühesten Zeiten. Das Geschenk selbst ist nicht so wichtig wie das Ritual des Gebens und Annehmens von Geschenken.

Geschäftspartner, Freunde, Kollegen und Familienmitglieder zollen einander Respekt, indem sie Geschenke austauschen, wann immer sie sich treffen. Es gibt eine Vielzahl von Geschenken, die akzeptabel sind und sich von Anlass zu Anlass unterscheiden. Darüber hinaus ist auch die Art und Weise, wie die Geschenke verpackt werden, ganz wesentlich. Richtige Verpackung und Beutel werden als respektvoll angesehen. Ähnlich wichtig ist auch die höfliche Annahme von Geschenken.

Achten Sie darauf, in Japan niemals jemandem ein Geschenk im Viererpack zu machen. Sie wird als Unglückszahl betrachtet, da die Zahl “vier” im Japanischen genauso ausgesprochen wird wie “Tod”.

Exchanging Gifts

3.    Vergessen Sie die Jahrespartys

Japaner sind sozial recht aktiv. Jedes Jahr im Dezember finden im ganzen Land “Bonenkai”- oder “Vergiss das Jahr”-Partys statt. Der Grund für ein solches Jamboree ist die Verbreitung von Optimismus. Die Härten des zu Ende gehenden Jahres zu vergessen und positiv auf das kommende Jahr zu blicken.

Bonenkai-Partys finden unter Freunden, Familien und Arbeitskollegen statt. Am Ende eines jeden Jahres wimmelt es in Japan von solchen Partys. Dabei können Sie damit rechnen, zu zahlreichen solcher Partys eingeladen zu werden, wenn Sie am Ende des Jahres hingehen.

Year Parties

4.    Respektieren Sie ihre ‘Kampai’-Tradition

Parteien in Japan haben auch viele Bräuche und Traditionen. Sie stellen das Element des gegenseitigen Respekts immer an erste Stelle. Das ist der Grund, warum sie die “Kampai”-Tradition für so wichtig halten. Das Wort “Kampai” wird im Englischen mit “Cheers” übersetzt. Es ist die Norm, sich an bestimmte Regeln zu halten, wenn man als Gast zu einer Party eingeladen wird.

Schenken Sie das Getränk bei einer japanischen Party niemals selbst ein, da dies als Pflicht des Gastgebers angesehen wird. Gleichermaßen sollte man nie mit dem Trinken beginnen, bevor alle anderen ihr Getränk bekommen haben. Die Regel lautet, zuerst das “Kampai” zu machen, bevor man den ersten Schluck seines Getränks zu sich nimmt.

Um den anderen Gästen und dem Gastgeber gegenüber ehrfürchtig zu erscheinen, bestellen Sie während der ersten Runde immer das gleiche Getränk wie alle anderen, um Herzlichkeit zu zeigen.

5.    Seien Sie nicht respektlos, indem Sie ihnen Trinkgelder geben

Dieser Brauch ist in Japan recht populär. Wenn Sie in einem japanischen Restaurant essen, denken Sie daran, niemals Trinkgeld zu geben. Diese Norm basiert vollständig auf Respekt. Trinkgeld zu geben ist in Japan nicht nur gesellschaftlich inakzeptabel, sondern gilt auch als Beleidigung. Aufgrund der Macht der Gewohnheit gibt die Mehrheit der Touristen und Besucher am Ende eines Essens oder einer Party Trinkgeld. Japaner praktizieren jedoch nicht die Gewohnheit, Trinkgeld zu geben, und das sollten Sie auch nicht tun, wenn Sie in Japan sind.

Die Art und Weise, wie sie Ihnen das Trinkgeld am Ende des Essens in Rechnung stellen, beinhaltet auch das Trinkgeld für den Service. Am besten belässt man es dabei.

‘Kampai’ Tradition

6.    Sie schlafen überall

Die Praxis, in der Öffentlichkeit zu schlafen, könnte in vielen Ländern der Welt als eigenartig und unhöflich angesehen werden, nicht jedoch in Japan. Sie sind eine hart arbeitende Nation, und von den Arbeitern wird erwartet, dass sie an ihrem Schreibtisch schlafen, da dies völlig normal ist. Die Norm heißt “Inemuri”, was im Englischen übersetzt “Schlafen, während man anwesend ist” bedeutet.

Diese Praxis wird nicht nur von den Ältesten an ihren Arbeitsplätzen und in der U-Bahn befolgt. Auch die Schülerinnen und Schüler japanischer Schulen und Hochschulen müssen nach stundenlangem Unterricht und akademischen Aktivitäten ein Nickerchen machen.  Dieser Brauch wird in Japan nicht verachtet, da Manager und höhere Angestellte in einem Unternehmen erwarten, dass ihre Arbeiter während der langen Arbeitszeiten einschlafen und ein Nickerchen machen.

Sleep Everywhere

Schlussfolgerung

Es gibt noch Dutzende weiterer Sitten und Gebräuche, die Sie während Ihres Aufenthalts in Japan im Auge behalten sollten. Japaner haben höchsten Respekt vor ihrer Kultur und erwarten von Touristen und Ausländern, dass sie die wichtigen Charakterzüge praktizieren. Eine Reise nach Japan kann desorientiert und anstrengend sein. Wenn Sie jedoch ihren kulturellen Normen folgen, können Sie vielleicht ewige soziale Bindungen mit dem japanischen Volk entwickeln.